Bienenfresser im Kaiserstuhl

Der Kaiserstuhl ist ein kleines Mittelgebirge vulkanischen Ursprungs und liegt in der Oberrheinischen Tiefebene nahe Freiburg i.Br. Der Kaiserstuhl gehört zu den wärmsten Orten Deutschlands und ist ein bekanntes Weinbaugebiet und beliebtes Ausflugsziel. Durch das Klima im Kaiserstuhl ist es ein Biotop für seltene Pflanzen und Tiere. Er ist einer der Orte mit der größten Orchideenvielfalt in Europa. Das ist auch der Grund, warum er eine sehr hohe Dichte von Naturschutzgebieten (NSG) aufweist. Im Sommer lassen sich an verschiedenen Stellen im Kaiserstuhl Bienenfresser beobachten. Der Bienenfresser bevorzugt warmes Klima und ist in Südwest- und Vorderasien, Nordwestafrika sowie Süd- und Südosteuropa weit verbeitet. In Deutschland galt er hingegen Ende der 1980er Jahre als ausgestorben. Der Kaiserstuhl war der erste Ort, an dem sich die Vögel ab 2000 wieder angesiedelt haben. Mittlerweile ist er auch in Deutschland wieder weiter verbeitet.

Bienenfresser sind oft in Kolonien anzutreffen und brüten in Steilhängen, wie hier im Kaiserstuhl. Im Winter ziehen die Zugvögel nach Afrika, um dort zu überwintern.