Demonstration gegen die Ausgangssperre in Hamburg

Ab Freitag, dem 2. April 2021, gilt in Hamburg eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr. Linke Gruppen kritisieren die Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie und haben deshalb am 1. April 2021 unter dem Motto "Ausgangssperre für Nazis, Bullen und Bonzen" im Arrivati-Park gegen die Ausgangssperre demonstriert. Die Demonstrant:innen kritisieren konkret, dass das private Leben durch eine Ausgangssperre weiter eingeschränkt werden würde, während die Wirtschaft weiter läuft, Busse und Bahnen auf dem Weg zur Arbeit überfüllt sind. Stattdessen fordern sie einen konsequenten Lockdown. Obwohl ein Demozug aufgrund der Pandemie verboten worden war, zogen die rund 200 Demonstrant:innen mit einer Spontandemonstration durch St. Pauli, Altona-Altstadt und Altona Nord. Immer wieder versuchte die Polizei die Sponti zu stoppen und zerstreute die Demonstrant:innen dadurch. Nach knapp einer Stunde löste sich die stark geschrumpfte Demonstration vollständig auf, die Polizei nahm Personalien einzelner Demonstrant:innen auf. Die gesamte Spontandemo blieb friedlich. Unter dem Motto #AlleRausHier gab es auch in anderen Städten Protest gegen die Ausgangssperren.